Öffnungszeiten

MONTAG GESCHLOSSEN

Dienstag – Freitag:     12.00 – 18.00 Uhr

Samstag     11.00 – 14.00 Uhr

White Star Tattoo
Ludwigstraße 60 | 88131 Lindau (Bodensee)
Professionelle Tätowierungen, Beratung, individuelle Anfertigung von Tattoo Vorlagen

Telefon: +49 (0) 8382 8999166

Mail: white-star-tattoo@gmx.de

Gutscheine
Immer eine gute Idee
Geschenkgutscheine können in jeder Höhe ausgestellt werden und sind eine perfekte Überraschung.

Gerne sende ich diese auch per Post zu.

Einfach anrufen oder im Laden vorbei kommen!

Galerie von Alex
Eine Auswahl gestochener Werke. Mehr Bilder findet ihr auf meinen Social Media Kanälen.
Tattooanfrage




    Hiermit willige ich in die Datenschutzbestimmungen ein

    Informationen
    Herzlichen Glückwunsch
    Wir gratulieren dir zu deiner neuen Tätowierung und bedanken uns zugleich für dein entgegengebrachtes Vertrauen.

    Die richtige Pflege und Behandlung ist das Wichtigste für deine frisch gestochene Tätowierung, da es aufgrund falscher oder nachlässiger Pflege zu einer schlechten Abheilung führen kann, worunter die Qualität deines Motivs beeinträchtigt werden kann.

    Aus eigener Erfahrung empfehlen wir folgende Pflege für dein neues Tattoo:

    1. Die Abdeckung ca. 6 Stunden nach der Behandlung entfernen, wenn nicht anders angeordnet.
    2. Das Tattoo mit handwarmen Wasser und einer PH-Neutralen Seife sorgfältig abwaschen und danach mit einem Tuch oder mit Küchenpapier abtupfen (nicht reiben! Tupfen! / keine Abdeckung mehr anbringen!) und dünn eincremen.
    3. Den Waschvorgang am gleichen Tag erneut wiederholen, um das austretende Wundwasser zu entfernen, da dies sonst unnötig Schorf (Kruste) bilden könnte.
    4. In der ersten Woche sollte das Tattoo 3-4 mal täglich mit einer Pflege-Creme dünn eingerieben werden.
    5. In der zweiten Woche das Tattoo nur noch 1-2 mal mit einer Pflege-Creme einreiben.
    6. Die ersten 3 Tage nach dem Tätowieren darauf achten, dass beim Duschen die Kruste (Schorf) nicht zu sehr aufgeweicht wird, damit sich diese nicht ablöst bevor die Haut darunter vollständig abgeheilt ist.
    7. 2-3 Wochen nach dem Tätowieren kein Vollbad, keine direkte Sonnenbestrahlung, kein Solarium und keine Sauna.
    8. Wenn sich auf dem Tattoo eine Kruste bildet, keinesfalls abkratzen oder den Schorf entfernen. Der Schorf fällt nach einigen Tagen von alleine ab.
    9. Auch wenn das Tattoo juckt, solltest Du nicht kratzen. Das Jucken bedeutet, dass die Wunde heilt.
    10. Saubere, luftdurchlässige und nicht zu enge Kleidung tragen.

    Denke immer daran:

    Dein Tattoo ist eine Verletzung der Haut. Es ist darauf zu achten, dass kein Staub oder sonstige Verunreinigungen an deine frische Tätowierung gelangen und es liegt an dir, deinem Körper dabei behilflich zu sein, diese Verletzung zu heilen.

    Wenn du unsere Pflegetipps diszipliniert anwendest, wirst du dein Leben lang Freude an deiner Tätowierung haben.

    Bei aufkommenden Fragen sind wir immer gerne für dich da.

    Dein White-Star-Tattoo Lindau Team

    Pflege beginnt mit der richtigen Vorbereitung
    Man sollte versuchen, möglichst ausgeschlafen und entspannt zum Termin zu erscheinen und nicht gestresst sein, z.B. sollte man sich keinem Termindruck aussetzen. Weder sollte man sich vorher noch nachher zuviel vornehmen.

    Ihr solltet vorher gut Frühstücken oder mindestens eine Stunde vor dem Tätowieren noch etwas gegessen haben. Das bildet eine gute Basis für einen stabilen Kreislauf und bessere Schmerzresistenz.

    Mindestens einen Tag vor dem Termin sollte man keinen Alkohol, nicht zuviel oder besser keinen Kaffee, keine Drogen und keine Medikamente (im Besonderen diejenigen, welche die Blutgerinnung reduzieren, wie z.B. Aspirin o.ä.) konsumieren.

    Es sollte auch eine Woche vorher auf Solarium und sportliche Aktivitäten verzichtet werden, da dies die Durchblutung der oberen Hautschichten fördert.

    Wenn man darauf ein wenig eingeht ist das in eigenem Interesse, da so ein stärkeres Bluten beim Tätowieren vermindert werden kann. Tritt zuviel Blut / Lymphflüssigkeit beim Tätowieren aus der Wunde, kann das den Tätowiervorgang unnötig in die Länge ziehen bzw. die in die Haut eingebrachten Pigmente werden wieder ausgespült und ein Nacharbeiten der Tätowierung ist vorprogrammiert.

    Die Tätowierung sollte nicht geplant werden, wenn ein Urlaub in heissen, sonnigen Regionen ansteht, da eine frische Tätowierung 8 Wochen keiner intensiven Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein sollte, da es sonst zu einer Hitzeverbrennung führen kann.

    Informiert Euren Tätowierer über Allergien – wenn vorhanden, falls Ihr Hepatitis habt oder HIV- positiv seid, solltet Ihr das vor dem Termin erwähnen.

    Wenn Ihr arbeitsbedingt mit viel Schmutz, Staub, Blut, Chemikalien, hohen Temperaturen, starker Sonnenbestrahlung oder Chlorwasser zu tun habt, oder wenn es eine körperlich sehr anstrengende Arbeit ist, solltet Ihr versuchen, das Tätowieren im Urlaub zu planen. Wenn dies nicht möglich ist, sagt das Eurem Tätowierer, damit er eine darauf angepasste Pflegeanleitung empfehlen kann.

    Wenn eine Schwangerschaft oder akute Entzündungen vorliegen sollte man sich in diesem Zeitraum nicht tätowieren lassen.

    Man sollte geduscht und mit sauberer Kleidung zum Tätowieren erscheinen, da Schmutz , Schweiss und Dreck in der Kleidung und auf der Haut die Keimbildung fördern können.

    Wundheilung & Tattoo Pflege
    Jede Beschädigung von Gewebe ist eine Verletzung!

    Zerstörtes Gewebe löst eine natürliche Entzündungsreaktion aus!

    Nach einer Verletzung kommt es im betreffenden Gewebe zu einer Rötung, Schwellung + Erwärmung sowie manchmal auch Schmerz. Das sind Zeichen einer gesteigerten Durchblutung die durch die Wundheilung in Gang gesetzt wird und völlig normal. Während des Prozesses der Wundheilung sondert der Körper in Folge der Immunabwehr eine Flüssigkeit ab, welches die Wunde säubert und die Heilung beschleunigt (Exsudat)

    Nochmal : Dieses sind die typischen 4 Entzündungszeichen, die in diesem Fall allerdings NICHT auf eine Infektion, sondern auf die normale Wundheilung + Immunabwehr des Körpers zurückzuführen und Bestandteil des Abheilungsprozesses sind.

    Wir erinnern uns: Die Zellen wurde durch die Tätowierung verletzt – jetzt regeneriert sich das Gewebe. Je nachdem wie tief der Tätowierer sticht und wie die Veranlagung des Kunden ist wird mehr oder weniger Wundsekret austreten – dieses schliesst die Wunde nach aussen ab – schützt sie – und bildet den sogenannten „Schorf“.

    Da wir das Gewebe nur oberflächlich verletzen (anritzen) wird eine vollständige Regeneration ohne Narbenbildung einsetzen.

    Einfluss auf die Wundheilung haben:

    Die Ernährung

    Für die Heilung des beschädigten Gewebes benötigt der Körper mehr Eiweiss Vitamine + Mineralien als üblicherweise.

    Stehen diese Stoffe dem Körper nicht in ausreichendem Ausmass zur Verfügung kann es dazu führen das Wundheilung verschlechtert, verlangsamt wird.

    Zwar sprechen wir bei Tätowierungen nicht von grossflächigen Wunden wo besonderes Augenmerk auf diese Faktoren gerichtet werden muss – aber eine ausgewogene Ernährung ist immer hilfreich uhd wichtig.

    Drogen und Alkoholgenuss

    Das Drogen, Alkohol und Nikotin einen schlechten Einfluss auf die körperliche Gesamtkonstitution haben wird wohl niemandem neu sein.

    Ebenso haben all diese Stoffe einen negativem Einfluss auf die Wundheilung.

    Sei es schlechtere Durchblutung bei Rauchern oder aber das der Körper sowieso schon genug mit dem Abbau von Giften zu tun hat, so das die Wundheilung in Mittleidenschaft gezogen wird.